neue Gesichtspflege-Linie

anti-age global

Das wissenschaftliche Verständnis von der Haut hat sich über Jahrhunderte hinweg weiterentwickelt und wird inzwischen von Jahr zu Jahr präziser. Einst als leblose Hülle betrachtet gilt die Haut heute als vollwertiges Organ mit erstaunlichen Fähigkeiten. Sie kann spüren, reagieren, sich anpassen und kommunizieren.
Eingehende Signale zirkulieren in der Haut und werden auf Zellniveau interpretiert. Über 200 verschiedene Botenstoffe wie Wachstumsfaktoren, Entzündungsmediatoren, Hormone etc. sind bekannt. Neben der Verarbeitung all dieser positiven und negativen Botschaften und Reize muss die Haut zudem ihre Grundfunktionen – Differenzierung und Zellerneuerung – gewährleisten, um ihre Aufgabe als Schutzbarriere zu erfüllen und weiterhin vor Gesundheit zu strahlen.
Mit zunehmendem Alter werden die negativen Botschaften und Reize, die auf die Haut einwirken, naturgemäß zahlreicher. Dieses Phänomen wird als Inflammaging, als Entzündungsaltern, bezeichnet. Die Zellfunktionen, die sich mit den Jahren ohnehin zusehends verlangsamen, werden dadurch gestört. 
Um zu den Quellen der Jugend zurückzukehren hat sich die Yves Rocher-Forschung für Pflanzen-Kosmetik von einem jahrhundertealten Wissen inspirieren lassen: der Gemmotherapie, der Wissenschaft der Pflanzenknospen. 
Erfahren Sie im Folgenden alles über die Kraft unserer Pflanzen-Kosmetik und über die kosmetische Wirksamkeit der neuen Linie ANTI-ÂGE GLOBAL von Yves Rocher.
                                                                                 Philippe Msika, Direktor für Forschung und Entwicklung bei Yves Rocher
 
 
 
 
 
 
 
 
 

marktlancierung: februar 2019